??????????????   Beispiele Zusammenarbeit

  • Klausur- und Workshop-Moderationen. Wer sind wir, welche Ziele verfolgen wir? Welche Produkte und Dienstleistungen brauchen unsere KundInnen? Sind die Abläufe und Strukturen unserer Zusammenarbeit noch funktionell? Was nehmen wir uns für das nächste Jahr vor?  Welche Kultur des Miteinanders möchten wir? In halb- bis mehrtägigen Klausur-Veranstaltungen nehmen sich  zukunftsorientierte Arbeitsgruppen, Abteilungen und Unternehmen abseits des Tagesgeschäfts dafür Zeit. Wir haben dabei als Moderatorin, als Moderator bereits verschiedene Forschungsorganisationen, Sozialeinrichtungen und Gesundheitszirkel  in Unternehmen begleitet.

  • Mediationen und Konfliktbearbeitungen. Mediation ist ein Verfahren zur Lösung von Konflikten in den verschiedensten Bereichen. Durch eine strukturierte Vorgangsweise ermöglicht die Mediation den Beteiligten selbst Lösungen zu erarbeiten, die genau auf ihre Bedürfnisse und ihre Situation abgestimmt sind. Mediation führt so zu einem konstruktiven Ende des Streits und zur Aufrechterhaltung von Beziehungen. Gerhard Liebmann unterstützt als Mediator regelmäßig Privatpersonen und Teams in Organisationen.

  • Seminare und Trainings. “Zufriedene MitarbeiterInnen – Gute LeiterInnen”, “Gemeinsam statt einsam – Kommunikation und Konfliktmanagement”, “Unser Leitbild – Was wir als Organisation wollen und Wie wir dorthin kommen“, “Außenbeziehungen bewusst wahrnehmen und entwickeln”, “Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderung” – so lauten einige der Seminare und Trainings, die Gerhard Liebmann als freiberuflicher Erwachsenenbildner ( u.a. bei WIFI Stmk, BFI Stmk, Schulungszentrum Fohnsdorf, BIV Wien) konzipiert und durchgeführt hat.

  • jd_headerDamit Wissen und Fähigkeiten von ExpertInnen für nachhaltige Entwicklung wirksam werden können, sind vielfältige soziale Kompetenzen gefragt. Daher haben sich Studierende und Studiengangsleiter des Joint International Master Sustainable Development für die Verankerung einschlägiger Lehrveranstaltungen im Studienplan eingesetzt. In den Lehrveranstaltungen Social competences for working in inter- and transdisciplinary teams  und „Social competences for managing sustainable development“ legt Uli Seebacher Wert auf individuelle Lernprojekte, gemeinsame Programmgestaltung und den Bezug auf aktuelle Herausforderungen der Studierenden.